In der Kraft der Adaptogene liegt eine vielversprechende Option für Menschen, die in einer von Stress und Belastungen geprägten Welt nach Möglichkeiten suchen, Körper und Geist zu stärken. Natürliche Pflanzenstoffe wie Ashwagandha, Rhodiola, Ginseng und Schisandra können uns dabei helfen, besser mit Stress umzugehen und unser Wohlbefinden zu steigern. In diesem Artikel wollen wir uns näher mit der Wirkung von Adaptogenen beschäftigen und zeigen, welche Pflanzen sich besonders gut eignen, um uns in stressigen Zeiten zu unterstützen.

Die Kraft der Adaptogene
Die Kraft der Adaptogene

Was sind Adaptogene?

Adaptogene sind natürliche Pflanzenstoffe, die unserem Körper dabei helfen können, sich an Stress und Belastungen anzupassen und diese besser zu bewältigen. Der Begriff „Adaptogen“ wurde in den 1940er Jahren von dem russischen Wissenschaftler Nikolai Lazarev geprägt und beschreibt Substanzen, die dazu beitragen, die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu verbessern, ohne dabei unerwünschte Nebenwirkungen zu verursachen.

Die Wirkungsweise von Adaptogenen ist komplex und noch nicht vollständig erforscht. Allerdings gibt es einige Hinweise darauf, dass Adaptogene in der Lage sind, den Körper auf zellulärer Ebene zu unterstützen, indem sie die Ausschüttung von Stresshormonen reduzieren und die Produktion von Enzymen und Proteinen steigern, die für den Energiestoffwechsel und die Regeneration wichtig sind.

Pflanzliche Unterstützung für Körper und Geist

Es gibt viele Pflanzen, die als Adaptogene gelten und für ihre stressreduzierenden Eigenschaften bekannt sind. Einige der bekanntesten Adaptogene sind:

  • Ashwagandha: Ashwagandha ist eine Pflanze, die in der ayurvedischen Medizin seit Jahrhunderten zur Behandlung von Stress und Erschöpfung eingesetzt wird. Die Wirkstoffe in Ashwagandha sollen die Ausschüttung von Stresshormonen reduzieren und die Produktion von Antioxidantien und Entzündungshemmern steigern.
  • Rhodiola: Auch Rosenwurz genannt, ist eine Pflanze, die in der traditionellen chinesischen und russischen Medizin eingesetzt wird. Die Wirkstoffe in Rhodiola sollen die Ausschüttung von Stresshormonen reduzieren und die Sauerstoffaufnahme in den Zellen verbessern, was zu einer verbesserten körperlichen Leistungsfähigkeit führen kann.
  • Ginseng: Ginseng ist eine Pflanze, die in der traditionellen chinesischen Medizin seit Jahrtausenden eingesetzt wird. Die Wirkstoffe in Ginseng sollen die Ausschüttung von Stresshormonen reduzieren und die geistige Leistungsfähigkeit verbessern.
  • Schisandra: Schisandra ist eine Pflanze, die in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt wird. Die Wirkstoffe in Schisandra sollen die Ausschüttung von Stresshormonen reduzieren und die Leberfunktion verbessern, was zu einer verbesserten Entgiftung des Körpers beitragen kann.
  • Kurkuma ist eine Pflanze, die in der ayurvedischen und chinesischen Medizin seit Jahrhunderten eingesetzt wird. Der aktive Wirkstoff in Kurkuma ist Curcumin, das als starkes entzündungshemmendes Mittel gilt. Curcumin kann auch als Antioxidans wirken, das den Körper vor Schäden durch freie Radikale schützt. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Curcumin die Ausschüttung von Stresshormonen reduzieren und die Stimmung verbessern kann. Kurkuma wird oft als Gewürz verwendet, aber es ist auch als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform erhältlich.

Was sind die Vorteile von Adaptogene?

Die Vorteile von Adaptogenen sind vielfältig. Hier sind einige der wichtigsten:

  1. Natürliche Unterstützung: Adaptogene sind natürliche Pflanzenstoffe, die unseren Körper auf natürliche Weise unterstützen können, ohne dass wir auf chemische Medikamente oder andere künstliche Substanzen zurückgreifen müssen.
  2. Stressreduzierung: Adaptogene helfen unserem Körper, besser mit Stress umzugehen, indem sie die Ausschüttung von Stresshormonen reduzieren und gleichzeitig die Regeneration und Entspannung fördern.
  3. Verbesserung der Regeneration: Adaptogene können auch dazu beitragen, die körperliche Regeneration nach intensiver körperlicher Belastung zu verbessern, indem sie den Körper bei der Reparatur von Schäden unterstützen und die Muskelerholung beschleunigen.
  4. Verbesserung der kognitiven Funktion: Einige Adaptogene können auch dazu beitragen, die kognitive Funktion zu verbessern, indem sie die geistige Leistungsfähigkeit, die Konzentration und die Aufmerksamkeit steigern.
  5. Stärkung des Immunsystems: Adaptogene können auch dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken, indem sie die Produktion von Antikörpern und anderen Immunzellen fördern.

Was sind die Nachteile von Adaptogene?

Obwohl Adaptogene viele Vorteile haben, gibt es auch potenzielle Nachteile und Risiken, die beachtet werden sollten. Hier sind einige der wichtigsten:

  1. Wechselwirkungen mit Medikamenten: Einige Adaptogene können mit bestimmten Medikamenten interagieren, was zu unerwünschten Wirkungen führen kann. Es ist daher wichtig, dass Sie vor der Einnahme von Adaptogenen mit Ihrem Arzt sprechen, insbesondere wenn Sie bereits Medikamente einnehmen.
  2. Kontraindikationen: Es gibt einige Kontraindikationen für die Verwendung von Adaptogenen. Zum Beispiel sollten schwangere oder stillende Frauen, Personen mit bestimmten Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes und Personen, die sich einer Operation unterziehen werden, möglicherweise auf die Verwendung von Adaptogenen verzichten.
  3. Überdosierung: Eine Überdosierung von Adaptogenen kann zu unerwünschten Wirkungen führen, insbesondere bei bestimmten Pflanzen wie Ginseng oder Rhodiola. Es ist daher wichtig, die empfohlene Dosierung nicht zu überschreiten und die Einnahme von Adaptogenen gegebenenfalls zu reduzieren oder zu beenden, wenn unerwünschte Wirkungen auftreten.
  4. Qualität der Produkte: Die Qualität der Adaptogen-Produkte kann variieren, und einige Produkte können Verunreinigungen oder unerwünschte Inhaltsstoffe enthalten. Es ist wichtig, Produkte von seriösen Herstellern zu kaufen und die Qualität und Herkunft der Zutaten zu überprüfen.

Adaptogene Qualität

Wenn es um Adaptogene geht, ist es wichtig, auf eine hohe Qualität zu achten. Hier sind einige wichtige Stichpunkte, auf die du achten solltest:

  • Bio-Qualität: Wenn du sicherstellen möchtest, dass deine Adaptogene frei von schädlichen Chemikalien sind, solltest du dich für Produkte entscheiden, die aus biologischem Anbau stammen. Biologischer Anbau bedeutet, dass die Pflanzen ohne den Einsatz von Pestiziden, Herbiziden und anderen schädlichen Chemikalien angebaut wurden.
  • Keine Schwermetalle: Es ist wichtig, sicherzustellen, dass die Adaptogene, die du verwendest, frei von Schwermetallen sind. Schwermetalle wie Blei, Quecksilber und Cadmium können sich im Körper ansammeln und zu gesundheitlichen Problemen führen. Seriöse Hersteller testen ihre Produkte auf Schwermetalle und geben diese Informationen auf ihren Etiketten an.
  • Seriöser Verkäufer: Wenn du Adaptogene kaufen möchtest, solltest du sicherstellen, dass der Verkäufer seriös ist und gute Bewertungen hat. Eine einfache Möglichkeit, einen seriösen Verkäufer zu finden, ist die Überprüfung von Bewertungen und Kundenfeedback. Du kannst auch nach Zertifizierungen suchen, die den Verkäufer bestätigen.

Beste Adaptogene

Adaptogene sind pflanzliche Verbindungen, die dazu beitragen können, den Körper an Stress und Belastungen anzupassen und gleichzeitig die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu verbessern. Es gibt viele verschiedene Adaptogene, die für verschiedene Zwecke und Wirkungen eingesetzt werden können. Daher kann man nicht sagen, welches Adaptogen das „beste“ ist.

Adaptogene Liste: Die 10 wirkungsvollsten Adaptogene

Eine Liste der 10 wirkungsvollsten Adaptogene zu erstellen, ist schwierig, da die Wirksamkeit von adaptogenen Pflanzen von vielen Faktoren abhängt und von Person zu Person unterschiedlich sein kann. Hier sind jedoch einige Pflanzen aufgeführt, die aufgrund ihrer Wirkung als adaptogene Pflanzen bekannt sind:

Ashwaganda

Ashwaganda
Ashwaganda

Ashwagandha, auch bekannt als Withania somnifera, Schlafbeere oder Indischer Ginseng, ist eine Pflanze, die traditionell in der ayurvedischen Medizin verwendet wird. Sie gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und ist in Indien, Nepal und China heimisch. Ashwagandha hat eine lange Geschichte der Verwendung als Tonikum und zur Behandlung verschiedener Krankheiten.

Ashwaganda Geschichte:

Ashwagandha wurde erstmals vor mehr als 3.000 Jahren in Sanskrit-Texten erwähnt, die als Teil der vedischen Schriften bekannt sind. Diese Texte beschreiben die Pflanze als eine der wichtigsten Kräutermedizin in der ayurvedischen Medizin. Ashwagandha wurde traditionell zur Verbesserung der geistigen und körperlichen Gesundheit sowie zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt.
Der Hindu-Name „Asgandh“ bedeutet wörtlich „Pferdeschweiß“, was sich auf die traditionelle Verwendung von Ashwagandha bezieht, um die Stärke und Ausdauer von Pferden zu verbessern. Tatsächlich wird Ashwagandha auch verwendet, um die körperliche Leistungsfähigkeit und Ausdauer zu erhöhen sowie geistige Klarheit und Konzentration zu fördern.

Ashwaganda Wirkung:

  • Reduktion von Stress und Angstzuständen: Ashwagandha kann dazu beitragen, Stress und Angstzustände zu reduzieren, indem es die Stresshormone im Körper senkt.
  • Verbesserung der Schlafqualität: Ashwagandha kann dazu beitragen, die Schlafqualität zu verbessern und bei Schlafstörungen zu helfen.
  • Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit: Ashwagandha kann dazu beitragen, die körperliche Leistungsfähigkeit und Ausdauer zu erhöhen, insbesondere bei Sportlern und Menschen, die regelmäßig körperlich aktiv sind.
  • Verbesserung der Gedächtnisleistung: Ashwagandha kann dazu beitragen, die Gedächtnisleistung zu verbessern und kognitive Funktionen zu fördern, insbesondere bei älteren Menschen.
  • Stärkung des Immunsystems: Ashwagandha hat potenzielle immunstärkende Eigenschaften und kann dazu beitragen, die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Körper zu erhöhen, die für die Abwehr von Infektionen und Krankheiten wichtig sind.

Obwohl Ashwagandha als sicher und gut verträglich gilt, kann es bei manchen Menschen zu unerwünschten Wirkungen kommen. Hier sind einige mögliche

Nachteile von Ashwagandha:

  • Magen-Darm-Beschwerden: Einige Menschen können nach der Einnahme von Ashwagandha Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall erleben.
  • Blutverdünnung: Ashwagandha kann eine blutverdünnende Wirkung haben, was bedeutet, dass es die Blutgerinnung beeinträchtigen kann. Menschen, die bereits blutverdünnende Medikamente einnehmen oder unter einer Blutgerinnungsstörung leiden, sollten Ashwagandha nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen.
  • Senkung des Blutzuckerspiegels: Ashwagandha kann dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu senken. Menschen, die bereits blutzuckersenkende Medikamente einnehmen oder unter Hypoglykämie leiden, sollten Ashwagandha nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen.
  • Wechselwirkungen mit Medikamenten: Ashwagandha kann mit bestimmten Medikamenten interagieren, insbesondere mit blutverdünnenden Medikamenten und blutzuckersenkenden Medikamenten. Es wird empfohlen, vor der Einnahme von Ashwagandha mit einem Arzt oder einem qualifizierten Gesundheitsdienstleister zu sprechen, insbesondere wenn Sie bereits Medikamente einnehmen oder unter einer bestimmten Erkrankung leiden.

Ashwaganda im Kraftsport

Ashwagandha kann aufgrund seiner potenziellen Auswirkungen auf die körperliche Leistungsfähigkeit und Ausdauer auch im Kraftsport von Vorteil sein. Diese Studie ergab, dass eine Ashwagandha-Supplementierung mit einer signifikanten Steigerung der Muskelmasse und -kraft verbunden ist, und legt nahe, dass eine Ashwagandha-Supplementierung in Verbindung mit einem Widerstandstrainingsprogramm nützlich sein kann.

Was beim Kauf von Ashwaganda zu beachten ist:

  • Vertrauenswürdige Quellen: Kaufe Ashwagandha-Produkte nur von vertrauenswürdigen Quellen, um sicherzustellen, dass das Produkt keine Verunreinigungen oder Füllstoffe enthält.
  • Biologischer Anbau: Wähle Produkte aus biologischem Anbau, um sicherzustellen, dass sie frei von Pestiziden und anderen schädlichen Chemikalien sind.
  • Überprüfe die Zusammensetzung: Stelle sicher, dass das Produkt reines Ashwagandha-Extrakt enthält und keine unnötigen Zusatzstoffe oder Füllstoffe enthält.
  • Konzentration des Wirkstoffs: Achte auf die Konzentration des Wirkstoffs, um sicherzustellen, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt. Die Konzentration des Wirkstoffs sollte auf der Verpackung angegeben sein.
  • Ashwagandawurzel: Produkte aus Ashwagandawurzel sind oft bevorzugt, da die Wurzel die höchste Konzentration der Wirkstoffe enthält. Daher ist es empfehlenswert, Ashwagandha-Produkte aus der Wurzel zu wählen, um die maximale Wirkung und Nutzen zu erhalten.
Ashwagandha KSM-66® und Ashwagandha Sensoril unterschied

KSM-66 und Sensoril sind zwei verschiedene Arten von Ashwagandha-Extrakten, die sich in ihrem Herstellungsprozess und in ihrer chemischen Zusammensetzung unterscheiden.

KSM-66 ist ein Extrakt, der aus den Wurzeln von Ashwagandha hergestellt wird und als „full-spectrum“ Extrakt gilt, da er alle natürlichen Bestandteile der Ashwagandha-Pflanze enthält, einschließlich der Wirkstoffe Withanolide und Alkaloiden. KSM-66 wird durch einen patentierten Prozess hergestellt, der darauf abzielt, die Wirkstoffkonzentration und Bioverfügbarkeit des Extrakts zu erhöhen. KSM-66 wird oft für seine stressreduzierenden und stimmungsverbessernden Eigenschaften verwendet.

Sensoril ist ebenfalls ein Extrakt, der aus den Wurzeln und Blättern der Ashwagandha-Pflanze hergestellt wird, jedoch mit einem anderen Herstellungsprozess. Sensoril wird durch ein patentiertes Verfahren hergestellt, bei dem die Wurzeln und Blätter der Pflanze separiert und einzeln verarbeitet werden. Der Sensoril-Extrakt enthält eine höhere Konzentration an Withanoliden und wird oft für seine adaptogenen und immunmodulatorischen Eigenschaften verwendet.

Obwohl beide Ashwagandha-Extrakte potenzielle gesundheitliche Vorteile bieten, gibt es Unterschiede in ihrer chemischen Zusammensetzung und ihrem Wirkungsspektrum.

Rhodiola

Rhodiola
Rhodiola

Rhodiola, auch bekannt als Rosenwurz, ist eine Pflanzenart, die in den kälteren Regionen Asiens, Europas und Nordamerikas heimisch ist. Rhodiola wird seit langem in der traditionellen Medizin verwendet, insbesondere in der russischen Volksmedizin.
Rhodiola enthält eine Reihe von aktiven Verbindungen, einschließlich Rosavin, Salidroside und Tyrosol, die für seine gesundheitlichen Vorteile verantwortlich sind.

Geschichte der Rhodiola:

Der Name Rhodiola stammt vom griechischen Wort „rhodon“, was „Rose“ bedeutet, und bezieht sich auf die duftenden Blüten der Pflanze. Die Pflanze wird auch als Rosenwurz bezeichnet, da ihre Wurzeln eine ähnliche Form wie Rosenwurzeln aufweisen.

Rhodiola Wirkung:

  • Stressreduktion: Rhodiola kann dazu beitragen, den Körper bei Stress zu unterstützen, indem es den Cortisolspiegel senkt und die Freisetzung von Stresshormonen reduziert.
  • Verbesserte körperliche Leistungsfähigkeit: Rhodiola kann dazu beitragen, die körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern, indem es den Sauerstofftransport im Körper erhöht und die Erschöpfung reduziert.
  • Verbesserte geistige Leistungsfähigkeit: Rhodiola kann dazu beitragen, die geistige Leistungsfähigkeit zu verbessern, indem es die Konzentration, Aufmerksamkeit und geistige Klarheit erhöht.
  • Verbesserte Stimmung: Rhodiola kann dazu beitragen, die Stimmung zu stabilisieren und depressive Symptome zu reduzieren.

Nebenwirkungen:

  • Mögliche Nebenwirkungen: Bei einigen Menschen kann Rhodiola Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit verursachen.
  • Interaktionen mit Medikamenten: Rhodiola kann mit bestimmten Medikamenten wie Antidepressiva oder Blutverdünnern interagieren, weshalb es wichtig ist, sich vor der Einnahme mit einem Arzt oder einer Ärztin zu beraten.

Es gibt einige Studien, die die Vorteile von Rhodiola belegen. Eine Studie aus dem Jahr 2000 zeigte, dass Rhodiola dazu beitragen kann, die geistige Leistungsfähigkeit und Konzentration zu verbessern . Eine weitere Studie aus dem Jahr 2015 zeigte, dass Rhodiola dazu beitragen kann, die körperliche Leistungsfähigkeit und Ausdauer zu verbessern.

Was beim Kauf von Rhodiola zu beachten ist:

  • Qualität: Stelle sicher, dass du ein Qualitätsprodukt kaufst, das aus hochwertigen Rohstoffen hergestellt wurde und auf Schwermetalle und Verunreinigungen getestet wurde
  • Dosierung: Lies die Anweisungen auf der Verpackung sorgfältig durch und folge den Empfehlungen des Herstellers. Achte darauf, dass du die empfohlene Dosierung nicht überschreitest, um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden.
  • Herkunft: Stelle sicher, dass das Rhodiola-Produkt aus einer zuverlässigen Quelle stammt und aus einer Region mit einer hohen Konzentration an aktiven Inhaltsstoffen gewonnen wird. Rhodiola aus Sibirien und Skandinavien gilt als besonders hochwertig.

Ginseng

Ginseng
Ginseng

Ginseng ist eine Pflanze, die seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet wird.

Geschichte des Ginseng:

Ginseng stammt aus Nordostasien und wird seit Tausenden von Jahren in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet. Es wurde auch von den amerikanischen Ureinwohnern als Heilpflanze verwendet.

Ginseng Wirkung:

  • Verbesserung der kognitiven Funktion
  • Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit
  • Reduktion von Stress und Angstzuständen
  • Verbesserung des Immunsystems
  • Senkung des Blutzuckerspiegels
  • Verbesserung der sexuellen Funktion

Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit
  • Schlaflosigkeit oder Unruhe
  • Blutverdünnung, wenn es in hohen Dosen eingenommen wird
  • Interaktionen mit bestimmten Medikamenten, einschließlich blutverdünnenden Medikamenten und Insulin weshalb es wichtig ist, sich vor der Einnahme mit einem Arzt oder einer Ärztin zu beraten.

Was beim Kauf von Ginseng zu beachten ist:

  • Kauf von vertrauenswürdigen Quellen: Kaufe Ginseng-Produkte nur von vertrauenswürdigen Quellen, um sicherzustellen, dass das Produkt keine Verunreinigungen oder Füllstoffe enthält.
  • Überprüfe die Zusammensetzung: Stelle sicher, dass das Produkt reines Ginseng-Extrakt enthält und keine unnötigen Zusatzstoffe oder Füllstoffe enthält.
  • Herkunft und Anbau: Ginseng sollte aus biologischem Anbau stammen, um sicherzustellen, dass es keine schädlichen Chemikalien oder Pestizide enthält. Ideal wäre es, Ginseng-Produkte aus Regionen zu kaufen, in denen Ginseng traditionell angebaut wird, wie zum Beispiel China oder Korea.
  • Konzentration des Wirkstoffs: Achte auf die Konzentration des Wirkstoffs im Ginseng-Produkt. Ein höherer Anteil an Ginsenosiden, den aktiven Inhaltsstoffen in Ginseng, kann ein Indikator für ein hochwertiges Produkt sein.

Ginseng Arten

Es gibt mehrere Arten von Ginseng, aber die beiden bekanntesten sind asiatischer Ginseng (Panax ginseng) und amerikanischer Ginseng (Panax quinquefolius). Hier sind einige Unterschiede und potenzielle Wirkungen der verschiedenen Ginseng-Arten:

  • Asiatischer Ginseng (Panax ginseng): Asiatischer Ginseng wird oft für seine adaptogenen Eigenschaften geschätzt und wird in der traditionellen chinesischen Medizin zur Stärkung des Körpers und zur Verbesserung der Vitalität verwendet. Einige potenzielle Vorteile von asiatischem Ginseng sind:
    • Verbesserung der kognitiven Funktion und Gedächtnisleistung
    • Reduktion von Stress und Angstzuständen
    • Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit
    • Erhöhung der Libido und sexuellen Funktion
    • Unterstützung des Immunsystems
  • Amerikanischer Ginseng (Panax quinquefolius): Hat ähnliche Eigenschaften wie asiatischer Ginseng, aber seine Wirkungen können etwas anders sein. Einige potenzielle Vorteile von amerikanischem Ginseng sind:
    • Reduktion von Stress und Angstzuständen
    • Verbesserung der kognitiven Funktion und Gedächtnisleistung
    • Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit
    • Senkung des Blutzuckerspiegels
    • Erhöhung der Libido und sexuellen Funktion
  • Sibirischer Ginseng (Eleutherococcus senticosus): Auch bekannt als Eleuthero, ist nicht wirklich ein Ginseng, sondern eine andere Pflanzenart. Es wird jedoch aufgrund seiner ähnlichen adaptogenen Eigenschaften oft als Ginseng bezeichnet. Einige potenzielle Vorteile von siberischem Ginseng sind:
    • Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Ausdauer
    • Reduktion von Stress und Angstzuständen
    • Verbesserung der kognitiven Funktion und Gedächtnisleistung
    • Verbesserung des Immunsystems

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wirkungen von Ginseng je nach Art und individueller Reaktion auf die Pflanze variieren können.

Cordyceps

Cordyceps
Cordyceps

Cordyceps ist ein Adaptogen, das aus einer speziellen Art von Pilz gewonnen wird und in der traditionellen chinesischen Medizin seit langem als Heilmittel gegen verschiedene Krankheiten eingesetzt wird.

Cordyceps Geschichte:

Cordyceps ist eine Gruppe von Pilzen, die in der traditionellen chinesischen Medizin und tibetischen Medizin seit mehr als 2000 Jahren verwendet werden. Die Geschichte von Cordyceps geht zurück auf die Tang-Dynastie (618-907 n. Chr.), als die Pilze erstmals in der chinesischen Medizin erwähnt wurden.

Cordyceps Wirkung:

  • Immunsystem-Unterstützung: Cordyceps kann das Immunsystem unterstützen, indem es die Produktion von T-Zellen und NK-Zellen erhöht.
  • Verbesserung der Atemwegsgesundheit: Cordyceps kann Entzündungen reduzieren und die Lungenfunktion verbessern, was bei Asthma und anderen Atemwegserkrankungen hilfreich sein kann.
  • Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit: Cordyceps kann die Sauerstoffaufnahme erhöhen und die Erschöpfung reduzieren, was zu einer verbesserten körperlichen Leistungsfähigkeit führen kann.
  • Unterstützung der Nierenfunktion: Cordyceps kann die Nierenfunktion unterstützen, indem es den Blutfluss erhöht und die Entzündung reduziert.

Nebenwirkung:

Bislang wurden keine ernsthaften Nebenwirkungen von Cordyceps bei normaler Einnahme beobachtet. Allerdings gibt es einige Berichte über mögliche Nebenwirkungen bei übermässigem Verzehr oder bei Personen mit bestimmten Erkrankungen.

  1. Magen-Darm-Probleme: Bei manchen Personen kann die Einnahme von Cordyceps Magen-Darm-Probleme wie Übelkeit, Bauchschmerzen oder Durchfall verursachen.
  2. Allergische Reaktionen: Bei Personen mit Allergien gegen Pilze oder Pilzsporen kann Cordyceps allergische Reaktionen auslösen.
  3. Wechselwirkungen mit Medikamenten: Cordyceps kann mit bestimmten Medikamenten interagieren, wie zum Beispiel blutverdünnenden Medikamenten oder Immunsuppressiva.
  4. Schlechte Qualität des Produkts: Wenn das Cordyceps-Produkt von minderer Qualität ist oder mit Schadstoffen verunreinigt ist, kann es zu unerwünschten Wirkungen kommen.

Cordyceps Arten:

Es gibt verschiedene Arten von Cordyceps-Pilzen, die in der traditionellen chinesischen Medizin und in der modernen Forschung untersucht werden. Hier sind einige der bekanntesten Arten von Cordyceps:

  1. Cordyceps sinensis: Dies ist die bekannteste Art von Cordyceps, die auf Raupen in Tibet und China wächst. Es wird in der traditionellen chinesischen Medizin zur Verbesserung der Atemwegsgesundheit, zur Stärkung des Immunsystems und zur Steigerung der sexuellen Funktion eingesetzt.
  2. Cordyceps militaris: Diese Art wächst auf verschiedenen Insekten und ist in der westlichen Welt am weitesten verbreitet. Es wird zur Unterstützung des Immunsystems, zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit und zur Förderung der Gesundheit von Herz und Lunge verwendet.
  3. Cordyceps ophioglossoides: Diese Art wächst auf Schmetterlingsraupen und wurde von den nordamerikanischen Ureinwohnern in der traditionellen Medizin zur Behandlung von Krankheiten wie Husten und Asthma eingesetzt.
  4. Cordyceps unilateralis: Diese Art befällt Ameisen und wird von ihnen zur Herstellung von Nahrung genutzt. In der modernen Forschung wird diese Art untersucht, da sie potenziell antibakterielle und antivirale Eigenschaften hat.
  5. Cordyceps sobolifera: Diese Art wächst auf Raupen und wird in der traditionellen chinesischen Medizin zur Behandlung von Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck und Nierenproblemen eingesetzt.

Es gibt auch Hybride und Züchtungen von Cordyceps, die in der modernen Forschung untersucht werden. Jede Art hat ihre spezifischen bioaktiven Verbindungen und gesundheitlichen Vorteile.

Was beim Kauf beachtet werden muss:

  • Qualität: Stelle sicher, dass das Cordyceps-Produkt aus biologisch angebauten Pilzen hergestellt wird und frei von Schwermetallen, Pestiziden und anderen Verunreinigungen ist.
  • Art des Cordyceps: Es gibt verschiedene Arten von Cordyceps, die jeweils unterschiedliche bioaktive Verbindungen und gesundheitliche Vorteile aufweisen. Wähle das richtige Cordyceps-Produkt für deine spezifischen gesundheitlichen Bedürfnisse.
  • Form des Produkts: Cordyceps-Produkte sind in verschiedenen Formen erhältlich, wie z.B. Kapseln, Pulver oder Extrakte. Wähle eine Form, die für dich geeignet ist und keine unerwünschten Zusatzstoffe enthält.
  • Hersteller: Überprüfe, ob der Hersteller des Cordyceps-Produkts seriös und vertrauenswürdig ist.

Kurkuma

Kurkuma
Kurkuma

Kurkuma wird seit Jahrtausenden in der traditionellen indischen und ayurvedischen Medizin zur Behandlung von verschiedenen Beschwerden verwendet. Der Wirkstoff Curcumin hat entzündungshemmende, antioxidative und möglicherweise auch krebsvorbeugende Eigenschaften. Bei Verdauungsbeschwerden, Arthritis, Diabetes und Alzheimer kann Kurkuma unterstützend wirken.

Kurkuma Pfeffer/Piperin

Es wird oft empfohlen, Kurkuma-Produkte mit Piperin einzunehmen, da Piperin die Bioverfügbarkeit von Kurkuma erhöhen soll. Piperin ist der Hauptbestandteil von Pfeffer und hat die besondere Eigenschaft, die Aufnahme von Wirkstoffen und Medikamenten im Körper zu steigern. Es hemmt Enzyme in der Leber, die Fremdstoffe verstoffwechseln und leichter ausscheidbar machen. Eine Studie aus dem Jahr 1998 zeigte, dass die Bioverfügbarkeit von Kurkuma durch die Zugabe von Piperin nur geringfügig erhöht werden konnte. Dennoch wurde diese Kombination in vielen Kurkuma-Präparaten als effektive Möglichkeit zur Steigerung der Bioverfügbarkeit eingesetzt.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass hochdosiertes Piperin, wie es in vielen Kurkuma-Präparaten zu finden ist, gesundheitliche Risiken bergen kann. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt Erwachsenen, nicht mehr als 2 mg isoliertes Piperin pro Tag durch Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Schwangere Frauen sollten lieber gänzlich auf eine Einnahme von Piperin verzichten. Piperin kann den Magen reizen und in Kombination mit bestimmten Medikamenten zu unerwünschten Nebenwirkungen und Wechselwirkungen führen. Aus diesem Grund sollten Kurkuma-Piperin-Präparate vermieden werden. Meine Empfehlung ist, auf Präparate mit Piperin zu verzichten und auf 100% frisches BIO Kurkuma zu setzen. 

Maca

Maca
Maca

Maca ist eine Pflanze, die in den Anden von Peru wächst und als Nahrungsergänzungsmittel und Adaptogen bekannt ist. Die Wurzel der Pflanze wird verwendet, um verschiedene gesundheitliche Vorteile zu bieten, darunter eine erhöhte Energie, eine verbesserte Libido, eine bessere Stimmung und eine verbesserte kognitive Funktion. Es wird auch angenommen, dass Maca die Hormonproduktion regulieren kann, insbesondere bei Frauen in den Wechseljahren.

Reishi-Pilz

Reishi-Pilz
Reishi-Pilz

Der Reishi-Pilz, auch bekannt als Ling Zhi, ist eine Pilzart, die in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet wird. Er enthält eine Vielzahl von Wirkstoffen, darunter Polysaccharide, Triterpene, Steroide, Alkaloide und Flavonoide. Diese Wirkstoffe sollen die Aktivität des Immunsystems erhöhen, Entzündungen reduzieren, den Blutzuckerspiegel regulieren und die Leberfunktion unterstützen. Reishi ist ein Adaptogen, das Stress und Müdigkeit reduziert, die körperliche Leistungsfähigkeit steigert und das Wohlbefinden verbessert.

Schisandra

Schisandra
Schisandra

Schisandra ist eine Pflanze, die in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt wird. Wirkstoffe in dieser Beere können Stresshormone reduzieren und die Leberfunktion verbessern, was die Entgiftung des Körpers fördert. Schisandra wird auch zur Unterstützung von körperlicher Leistungsfähigkeit und Ausdauer eingesetzt. Es gibt einige Hinweise darauf, dass Schisandra bei der Behandlung von Lebererkrankungen, Magen-Darm-Beschwerden und Entzündungen hilfreich sein kann.

Adaptogene bei Stress

Körperlicher Stress, wie er zum Beispiel beim Sport oder bei anstrengenden körperlichen Arbeiten auftritt, setzt den Körper physisch unter Belastung. Körperliche Anstrengung kann dazu führen, dass der Körper Energie und Nährstoffe schneller verbraucht als normal und sich dadurch in einem Zustand der Erschöpfung befindet. Adaptogene, die für körperliche Belastungen geeignet sind, wie Rhodiola, Ginseng und auch Ashwagandha, können dazu beitragen, den Körper bei der Bewältigung dieser Art von Stress zu unterstützen. Ashwagandha kann helfen, den Cortisolspiegel zu senken, den Sauerstofftransport im Körper zu erhöhen und die Erschöpfung zu reduzieren.

Mentale Belastungen, wie sie am Arbeitsplatz oder in der Schule auftreten können, setzen den Körper psychisch unter Belastung. Hierbei kann es zu emotionalen Stressreaktionen wie Angst, Sorgen oder Nervosität kommen. Adaptogene, die für mentale Belastungen geeignet sind, wie Rhodiola, können dazu beitragen, den Körper bei der Bewältigung dieser Art von Stress zu unterstützen, indem sie Stresshormone regulieren, die Stimmung stabilisieren und die geistige Klarheit und Konzentration verbessern.

Obwohl einige Adaptogene sowohl bei körperlichen als auch bei mentalen Belastungen hilfreich sein können, gibt es einige spezifische Adaptogene, die besser für eine bestimmte Art von Stress geeignet sind. Es ist daher wichtig zu wissen, welcher Art von Stress man ausgesetzt ist, um das am besten geeignete Adaptogen auszuwählen.

Adaptogene meine Erfahrungen

Ashwagandha und Rhodiola haben mir besonders geholfen, mit Stress umzugehen. Beide Pflanzen haben beruhigende Eigenschaften und können dazu beitragen, das Nervensystem zu beruhigen und den Körper zu entspannen.
Kurkuma habe ich bei Entzündungen eingesetzt, z.B. bei einer Erkältung. Kurkuma ist bekannt für seine entzündungshemmenden Eigenschaften und kann dazu beitragen, Schmerzen und Entzündungen im Körper zu reduzieren. Ich habe festgestellt, dass die Einnahme von Kurkuma bei Erkältungen dazu beigetragen hat, meine Symptome zu lindern und meine Genesung zu beschleunigen.
Cordyceps habe ich als Ersatz für Kaffee verwendet, da ich kein großer Kaffeetrinker bin. Cordyceps sind Pilze, die eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen bieten, darunter die Verbesserung der körperlichen Ausdauer und Energie. Ich habe festgestellt, dass die Einnahme von Cordyceps mir geholfen hat, mich wacher und energiegeladener zu fühlen.

Wo Adaptogene kaufen?

Meine Empfehlung ist Zimmerli Adaptogene, ein Schweizer Kleinbetrieb, der sich auf den Vetrieb von Bio-Adaptogenen spezialisiert hat. Ich selbst bestelle schon lange bei ihnen und bin mit den Produkten sehr zufrieden. Die Produkte von Zimmerli Adaptogene sind aus biologischem Anbau und werden von unabhängigen Instituten zertifiziert. Das garantiert höchste Qualität und Reinheit der Produkte.

Das Sortiment von Zimmerli Adaptogene umfasst eine breite Palette von Adaptogenen, darunter Ashwagandha, Rhodiola Rosea, Kurkuma, Maca und vieles mehr. Alle Produkte sind in verschiedenen Formen erhältlich, wie zum Beispiel Kapseln oder Pulver, um die Bedürfnisse jedes Kunden zu erfüllen.

Zimmerli Adaptogene legt grossen Wert auf Kundenservice und bietet eine umfassende Beratung zu den Produkten und deren Anwendung.

Zimmerli_Logo

Als besonderes Angebot für unsere Leserinnen und Leser bieten wir einen 25% Gutschein auf alle Adaptogene von Zimmerli Adaptogene an. Mit dem Code LOCKE25 kannst du bei deiner nächsten Bestellung sparen und gleichzeitig das ernährungslocke Projekt unterstützen. Schau doch einfach mal vorbei und überzeuge dich selbst von der Qualität der Produkte! Hier kaufen

Zusammenfassung

Adaptogene sind natürliche Substanzen, die den Körper dabei unterstützen, sich an stressige Situationen anzupassen und das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Sie können helfen, Stresssymptome wie Müdigkeit, Angstzustände und Konzentrationsprobleme zu reduzieren.
Adaptogene sind in der Regel sicher und haben wenige Nebenwirkungen. Sie können jedoch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben, daher ist es wichtig, vor der Einnahme mit einem Arzt zu sprechen.